1. Mingeröder Karnevalssession

Erste Karnevalssession

Die Bewährungsprobe des MCV war der 11.11.1978. Für diesen karnevalistischen Abend mussten allerhand Vorbereitungen getroffen werden. Zuerst musste ein Prinzenpaar ausgesucht werden, welches mit Gerd I. (Brämer) und Anni I. (Neisen) gefunden wurde.
Mit großen Schwierigkeiten - manche Mädchen wollten keine kurzen Röcke tragen - konnte auch eine Prinzengarde zusammengestellt werden (bestehend aus: Karin Otto, Maria Otto, Ulrike Werner, Karin Böttger, Susanne Mecke und Michaela Grobecker). Eva Zwingmann übte mit der Garde einen Tanz (Musik: Rosamunde) ein.


Zum weiteren Gelingen trugen bei:

Maria Reinemann, Bernd Otto und Wolfgang Maur als Büttenredner. Als Hofballett traten einige junge Männer (Klaus Marschall, Stefan Kunze, Andreas Wüstefeld, Hartmut Kohl, Martin Haase und Jürgen Marschall) von der katholischen Jugend auf; Regina Wichmann, Carla Reiche und Maria Reinemann zeigten dem Publikum, wie es in einem Krankenhaus zugehen kann.

Das Kindergartenpersonal von Westerode zeigte uns den Alltag des Kindergartens und zu guter letzt hat uns Paul Wippermann als Büttenredner die Zeit überbrückt, bis Ortsbürgermeister Hubert Böttger endlich seine Amtsgeschäfte dem Prinzen übergab.

Ab Januar 1979 bei minus 20° wurden die Vorbereitungen für den Rosenmontagsumzug getroffen. Die von Karl-Heinz Marschall zur Verfügung gestellte Scheune, Garage und Hof glichen einer Großwerkstatt. Es wurden etliche Quadratmeter Spanplatten, Dachlatten, Schrauben und Farbe verarbeitet. Auch andernorts in Mingerode gaben sich einige Helfer sehr viel Mühe, um einen Festwagen zu erstellen. Tischlermeister Arnold Otto und Maler Albert Marschall packten tatkräftig mit an, um den Prinzenwagen zu gestalten.

Nun war es soweit! Die drei tollen Tage begannen.

Der Kostümball am Sonnabend, 24.02.1979 begann mit einer Büttenrede von Wolfgang Maur und der anschließende Tanz dauerte bis in den frühen Morgen. Der Saal im Ratskeller Mingerode drohte zusammenzubrechen, denn es waren fast 300 Personen der Einladung gefolgt.

Am Faschingssonntag hatten sich zahlreiche Mitglieder zusammengefunden, um im Ort Wurst zu sammeln. Dieser Gruppe schlossen sich Jürgen Marschall und Frank Deppe mit Akkordeon und Gitarre an und Bernd Otto schlug sich mit der Teufelsgeige herum. Ab und zu auch auf den Fuß.
An diesem Tag wurden ca. 60 Pfund Wurst, einige Flaschen Spirituosen und über DM 800,-- zusammengetragen.

Am Rosenmontag wurde mit dem Prinzenpaar, der Prinzengarde und dem Elferrat das Duderstädter Rathaus gestürmt. Um 12.00 Uhr startete der Umzug auf dem Mühlenhof in Mingerode. An diesem Umzug beteiligten sich: Hans-Hermann Haase, Martin Fuhrmann sen. und jun. mit Pferden, eine kleine Gruppe als Fußvolk, die leider nicht namentlich festgehalten wurden, außer die treusorgende Mutter Hermine mit ihrem Riesenbaby. Dargestellt von Joachim Böttger und Günter Köhler. Der Gesangverein, die Frauengemeinschaft, der Sportverein vertreten durch die 2. Mannschaft, der Turnverein, die katholische Jugend, die junge Union, der Kindergarten Westerode, Bernward Schliep, Edgar Schwedhelm, Ansgar und Hilde Otto übernahmen den Pfannkuchenwagen auf dem unter anderem 25 Liter Pfannkuchenteig gebacken und kostenlos verteilt wurden. Maria Reinemann, Helga Brämer und Marianne Marschall waren für den Umzugswagen "Ferien auf dem Bauernhof" verantwortlich. Die freiwillige Feuerwehr Mingerode sorgte für einen reibungslosen Umzugsablauf. Auch ließ der Bürgermeister der Stadt Duderstadt Willi Thiele es sich nicht nehmen, seine Amtsgeschäfte dem Prinzenpaar zu übertragen.

 

Nach dem Umzug wurde mit den gesammelten Würsten und dem von den hiesigen Bäckereien gestiftetem Brot der große Hunger gestillt. Im Anschluss spielte die Kapelle im Saal des Ratskeller, Alois Fahlbusch, Dieter Skottke, Jürgen Marschall und Frank Deppe zum Tanz auf, der dann gegen 1.00 Uhr am Dienstagmorgen beendet wurde.

Am Tulpendienstag war der Tag der Kinder. Christian Glombik, Andrea Schwedhelm, Markus Busse und Silke Marschall begeisterten die kleinen Narren mit ihren Büttenreden. Auch die ganz kleinen, nämlich die, die zum Kindergarten gingen, trugen zum Gelingen bei. Sie führten mit dem Kindergartenpersonal einige Tänze vor. Zum Abschluss überreichte das Prinzenpaar Gerd I. und Anni I. jedem Kind eine Tüte mit Süßigkeiten.

Somit war für den MCV die erste Session der Vereinsgeschichte erfolgreich abgeschlossen und es konnte vertrauensvoll in die Zukunft geschaut werden.