Ehrenpräsident

Ehrenpräsident Michael Haase

Am 14.09.2013 wurde die Vereinshalle, mit jetzt auch fertigem Proben und Übungsraum für die Garden und unserer Brass & Drum Band, eingeweiht und von Probst Bernd Galluschke gesegnet.
Den Grundstein für unsere Vereinshalle legte unser Ehrenpräsident Karl-Heinz Marschall im November 2001.
Es gibt keinen besseren Ort und Zeitpunkt, um unseren langjährigen Präsidenten Michael Haase zu Danken und zu Ehren, als diesen.

Am 08.04.1978 wurde Michael Haase als Mitbegründer des Vereins bei den ersten Vorstandswahlen zum Schriftführer des MCV gewählt.
In der Session 1980/1981 regierte Prinz Michael I. mit seiner Prinzessin Brigitte I. über das närrische Volk in Mingerode als amtierendes Prinzenpaar.
Michael Haase blickt auf eine langjährige und erfolgreiche Mitarbeit im Präsidium zurück, aber die bedeutungsvollsten Jahre, die wohl auch den Höhepunkt in seiner karnevalistischen Laufbahn darstellen, waren die letzten 10 Jahre als Präsident des MCV. In dieser Zeit hat Michael Haase für den MCV so einiges in die Wege geleitet. Dazu zählen unter anderem die freundschaftlichen Verbindungen zu den Karnevalsvereinen aus Gotha und Erfurt, mit tollen Gemeinschaftsbüttenabenden in Gotha, Erfurt und Duderstadt.
Besonders hervorzuheben ist sein großes organisatorisches Engagement zu den Festwochenenden anlässlich unseres 25 – jährigen und 30 – jährigen Vereinsbestehen.
Und nicht zu vergessen sein Engagement und seine Beharrlichkeit zum Thema Übernahme Ratskeller, denn seit dem 1.11.2008 gibt es in Mingerode den Elferratskeller.
Michael Haase hat nach 10 Jahren sehr erfolgreicher Arbeit sein Amt als Präsident des MCV zum März 2013 zur Verfügung gestellt.
Wir freuen uns sehr, dass er uns weiterhin als aktives Komitee Mitglied mit Rat und Tat zur Seite steht, besonders als Ansprechpartner für Sponsoren und Ordensträger des MCV.
Um seine herausragenden Verdienste für den MCV speziell in den letzten 10 Jahren zu würdigen, hat der Vorstand beschlossen, Michael Haase zum Ehrenpräsidenten des MCV zu ernennen.
Wir gratulieren Dir, lieber Michael Haase, auf das Allerherzlichste und freuen uns auf weitere langjährige Zusammenarbeit mit Dir als unserem Ehrenpräsident.

Ehrenpräsident Karl-Heinz Marschall†

Karl-Heinz Marschall †: 25 Jahre Vereinspräsident

Wenn man über den Mingeröder-Carnevals-Verein spricht, muss man einfach auch über den Ehrenpräsidenten Karl-Heinz Marschall sprechen. Hat er doch in den Jahren 1976/1977 mit Gleichgesinnten, guten Bekannten und Freunden über die Gründung eines Karnevalsvereins in Mingerode nachgedacht. Er wurde dann Initiator der Gründung des Vereins, die am 7. Februar 1978 stattfand.

Karl-Heinz Marschall war in den ersten Jahren, von 1978 bis 1993, auch Sitzungspräsident. Er schrieb selbst Büttenreden und half jungen Talenten bei der Abfassung ihrer Reden. Er organisierte in dieser Zeit den Kinderkarneval in Mingerode und engagierte sich besonders um den Bau der Festwagen für die Rosenmontagumzüge.

Viele der für ein florierendes Vereinsleben erforderlichen Aktivitäten wurden von ihm angedacht und letztlich auch umgesetzt. Das galt auch für viele gemeinsame Vereinsfahrten, die die Mingeröder Narrenschar nach Freiburg, Wien, an den Bodensee führte. Kontakte zu anderen Vereinen lagen dem Präsidenten sehr am Herzen. So sind freundschaftlichen Verbindungen zu erwähnen: Tauberbischofsheim, Pankgrafschaft Berlin, Rheintreue Göttingen.

Der Mingeröder-Carnevals-Verein trat 1986 in den Karnevalsverband Niedersachsen und in den Bund Deutscher Karneval ein. Karl-Heinz Marschall vertrat in diesen Gremien mit großen Engagement die Interessen der Mingeröder durch regelmäßige Teilnahme an den entsprechenden Tagungen. Er stand immer für eine aktive Mitarbeit, so von 1991 bis Mai 2002 im Vorstand der Narrenjugend im Karnevalsverband Niedersachsen, als stellvertretender Vorsitzender, zur Verfügung. Dies zeigte dann auch, dass sich Karl-Heinz Marschall vielfach um den "närrischen" Nachwuchs kümmerte und dies besonders eben auch in Mingerode. So ist an dieser Stelle die Gründung der Mingeröder Narrenjugend und des Mingeröder Musikzuges nennen.

Das Jahr 1989 war ein denkwürdiges Jahr für alle, auch für die Karnevalsvereine. Die Grenze zwischen Ost und West bestand nicht mehr und Karl-Heinz Marschall wurde Ansprechpartner für viele Vereine in den neuen Bundesländern, die ihre alte Karnevalstraditionen wieder aufleben lassen wollten. In diese Zeit fiel die Gründung der Interessengemeinschaft Eichsfelder Carnevalsvereine, deren Präsident Karl-Heinz Marschall bis 1996 war. Während seiner Präsidentschaft in der Interessengemeinschaft Eichsfelder Carnevals Vereine war er Initiator von Gemeinschaftsbüttenabenden, die einen großen Zuspruch in der Bevölkerung fanden.

Herausragende Veranstaltungen waren die Niedersächsischen Büttenabende, die als sogenannte Narrenkongresse in der Region für Begeisterung sorgten.

Besonders erwähnenswert ist, dass der Mingeröder-Carnevals-Verein im Jahre 1990 unter der Leitung von Karl-Heinz Marschall, Gastgeber einer Tagung des Bundes Deutscher Karneval im historischen Rathaus von Duderstadt war. Anlässlich dieser Veranstaltung trafen die fünf neu gegründeten Karnevalsverbände der neuen Bundesländer in den Bund Deutscher Karneval ein.

Als große Aufgabe betrachtete Karl-Heinz Marschall die Verwirklichung seines Wunsches zum Bau einer Unterstellhalle für die Festwagen, mit Werkstatt und Sozialräumen. Eine Halle, in der sich ein großer Teil des Vereinslebens konzentriert, wie der Bau der Festwagen und die Abhaltung von Übungsabenden.

Ihm ist für die geleistete Arbeit und sein Engagement in und um den Verein zu danken.